3

Danke an Ninox für die Einrechnung der nicht abschaltbaren autom. Backups in die mickrigen 2GB Volumen.

Meine Hauptbeschäftigung in Ninox besteht neuerdings darin, stundenlang manuell autom. angelegte Backups aus meinen Teams zu löschen, damit ich ein manuelles Backup zum runterladen und zur weitergabe einer Datenbank machen kann.
Wenn es überhaupt reicht diese Backups zu löschen.

Ich habe nicht einmal mehr die Möglichkeit die Datenbank als Sicherung auf ein Speichermedium zu transferieren um den mickrigen Speicherplatz zu verkleinern.


Das ist eine Zumutung für den Anwender und es macht mir auch keinen Spaß mehr.

So gerne ich Ninox nutze und Spaß am tüfteln damit habe, um so schwerer macht es Ninox einem, den Spaß beizubehalten.

Wenn Ninox nur noch private Cloud verkaufen möchte, sollten sie es auch deutlich kommunizieren.

41Antworten Älteste zuerst
  • Älteste zuerst
  • Neuste zuerst
  • Aktive Threads
  • Beliebt
  • Guten Morgen liebe Ninox-Anwender,

    ich arbeite jetzt seit ca. drei Jahren mit Ninox und war bisher begeistert von dieser Datenbank. Durch Zufall bin ich im Forum auf diesen Beitrag gestoßen und habe mich zunächst zum ersten mal um über Speicherplatzverbrauch gekümmert. Der stellte sich gestern Abend wie folgt dar: 1,96 GB von  2,0 GB genutzt.

    Daraufhin habe ich alle Backups all meiner Datenbanken bis auf das jeweils letzte Backup gelöscht. 

    Heute Vormittag sieht die ganze Sache schon deutlich besser aus: 316,11 MB von 2,0 GB genutzt.

    Es stimmt also, daß Backups den von uns bezahlten Speicherplatz ziemlich schnell verbrauchen. Wenn man es jedoch ab und an so macht, wie von mir oben erläutert, dann wird offensichtlich erst über Nacht die Löschung der Backups durchgeführt und spart hierdurch doch so einiges an Speicherplatz. 


    Was jetzt noch fehlt wäre die Möglichkeit, diese Aktion als Automatik einzustellen.

    Gefällt mir
      • UweG
      • UweG
      • Vor 4 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      Bruno Quinting Und wie ich jetzt festgestellt habe, bläht die automatisch angelegte Änderungshistorie die Datenbank ebenfalls auf. 

      Ich hatte in einer DB testweise per Cronjob alle 3 Stunden den kompletten Inhalt der Datenbank gelöscht und wieder ca. 5000 Records neu angelegt. (nur Datum/Uhrzeit und einen String pro Record)
      Das ist jetzt mal eine anspruchsvollere Datenbanknutzung.

      Nach 2 Tagen, war die DB lt. Verbrauchsanzeige auf 1GB aufgebläht.
      Ich habe den Cronjob dann abgeschaltet und alle Datensätze gelöscht.
      Leider habe ich vergessen die Änderungshistorie zu löschen. Damit war dann die DB immer noch 700 MB groß.

      Jetzt warte ich einen weiteren Tag um zu sehen, was dann für ein Wert in der Verbrauchsanzeige steht.

      Wenn man die Historie der DB benötigt, was die meisten Anwender einer produktiven MultiUser-DB auch wegen der Nachverfolgung machen, wird dieses Feature ebenfalls dem zur Verfügung gestelltem Speicherplatz zugerechnet.

      Wie gesagt, das war ein fordernder Test, was die DB-Größe betraf.

      Und du hast Recht, daß das Löschen Abhilfe schaffen kann.
      Es ist auch noch moderat zu handhaben, wenn man nur 1-3 Datenbanken verwaltet.
      Aber darüber hinaus wird es dann mühsam.

      Ninox ist ein gutes Produkt und ich wünschte mehr Leute würden es nutzen.
      Aber Ninox muss irgendwas machen, damit der Fokus wieder mehr auf die Entwicklung und das Arbeiten mit der DB gerichtet ist und nicht in Diskussionen über das Speicherhandling und die damit verbundene manuelle Betätigung es zu lösen.

      Gefällt mir
    • Patrick W.
    • Patrick_W
    • Vor 4 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    Mein Speicher ist nun auch auf 3,21GB geschrumpft. Noch immer zu viel. Die Änderungshistorie hat mich bisher nie interessiert. Habe sie jetzt mal sporadisch bei einigen DBs gelöscht und festgestellt, dass sie teilweise nur tagesaktuell ist oder gar leer. Scheinbar wird da nur ein bestimmter Zeitraum gespeichert? Ich erkenne jedenfalls kein Muster.

    Gefällt mir
    • R.Hartung
    • Ferienanlage am Grenzbach
    • RHartung
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    Bei mir das gleiche Problem, lt Ninox Verbauchsanzeige 3,12GB , wenn ich die Datenbank jedoch herunterlade belegt sie nur 922MB Festplattenspeicher, warum? Wird die Größe auf den Servern gewürfelt? Ich habs dem Support geschrieben und warte mal auf Antwort.

    Für einer Produktivdatenbank bei einem kleinen Unternehmen wir uns, kommt man mit 2 GB vorne und hinten nicht hin. Es muß doch die Möglichkeit geben wenigstens mehr Speicherplatz  kaufen zu können.

    Gefällt mir
      • R.Hartung
      • Ferienanlage am Grenzbach
      • RHartung
      • Vor 2 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      Hier die Antwort des Supports:

      Warum wird in der Ninox Verbrauchsanzeige die Größe meiner Datenbank mit 3,12 GB angezeigt, wenn ich sie herunterlade sie aber nur 922 MB hat?

       

      Ninox-Datenbanken können über einen längeren Zeitraum Speicherplatz durch nicht mehr genutzte Strukturdaten ansammeln. Anders als die Änderungshistorie kann man diese nicht ohne Weiteres löschen.

      Wir arbeiten bereits daran den genauen Grund hierfür herauszufinden und dies zu verhindern, momentan kann man sich allerdings mit folgendem Workaround behelfen:

       

      1.Manuelles Backup der DB ohne Historie erstellen (was Sie bereits getan haben)

      2.Datei (.ninox) herunterladen

      3.Diese Datei direkt wieder ins Team importieren

      4. Alte DB löschen

       

      Dieser Prozess bringt Ninox dazu, die Datenbank im Team aufgrund der Backupdatei komplett neu zu strukturieren und funktioniert ähnlicher einer Defragmentierung. In dieser neuen DB kann man dann relativ nahtlos weiterarbeiten, lediglich API-Szenarien müssen neu konfiguriert werden,da sich nun die Team-interne Datenbank-ID verändert hat.

      Gefällt mir
      • Stefanie Kennes
      • Geschäftsführerin bei Kennes Digital
      • Stefanie_K
      • Vor 2 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      R.Hartung Vielen Dank für's Teilen!

      Der Workaround ist für mich keine Lösung. Da müsste ich dutzende API-Szenarien neu konfigurieren. Was ein Aufwand! 

      Gefällt mir 1
      • R.Hartung
      • Ferienanlage am Grenzbach
      • RHartung
      • Vor 2 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      Stefanie Kennes  das she ich genauso, das kanns nicht sein.

      Gefällt mir 1
    • R.Hartung bekommt nicht jeder USER 2GB? Wenn es garnicht anders geht, könnte man einen zweiten USER kaufen...  ist natürlich ziemlich teurer Speicherplatz. 

      Viele Grüße, Carsten  

      Gefällt mir
      • Michi
      • Michi.1
      • Vor 2 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      R.Hartung also wenn ich da meine 2 Datenbanken herunterlade und wieder erfolgreich, wobei hier die Betonung auf erfolgreich liegt, einspiele bekomme ich 4 GB mehr an Speicherplatz. 🤔 Das Risiko soll man dann eingehen um den Bezahlten Speicherplatz wieder frei zu bekommen!?? Das kann doch nicht der Workaround sein!!

      DB Größe der 1. Datenbank nach löschen der Backups in Ninox 5,29 GB

      Auf Datenträger 3,79 GB

      R.Hartung said:
      Ninox-Datenbanken können über einen längeren Zeitraum Speicherplatz durch nicht mehr genutzte Strukturdaten ansammeln. Anders als die Änderungshistorie kann man diese nicht ohne Weiteres löschen.
      Wir arbeiten bereits daran den genauen Grund hierfür herauszufinden und dies zu verhindern, momentan kann man sich allerdings mit folgendem Workaround behelfen:
      Gefällt mir
    • planox. pro
    • Ninox-Professional
    • planoxpro
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen
    Carsten Losch said:
    ...  ist natürlich ziemlich teurer Speicherplatz. 

     Eben. ;)

    Einen vollwertigen, ansonsten nicht benötigten Benutzeraccount für 10 oder gar 20 Euro pro Monat buchen zu müssen, nur um etwas mehr Speicherplatz zu haben, wäre ziemlich absurd.

    Gefällt mir
    • T. Bartzsch
    • T_Bartzsch
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    Es wäre ja auch schon toll, wenn man die automatisch erzeugten Backups herunterladen könnte, statt nur die manuell erzeugten - was ja unter Umständen nicht mehr geht, wenn der Platz ausgeschöpft ist.

    Ich hatte eine 4 GB Datenbank zu sichern - der support hat mir dann für ein paar Tage mehrere Lizenzen frei geschaltet, so dass ich sichern konnte...

    Gefällt mir
    • Mirko
    • mirko3
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    ...ich habe diesbezüglich auch noch einen Wunsch. Ich möchte gern mehrere automatisch erzeugte Backups markieren können, um sie dann gemeinsam zu löschen. Es wäre dann einfacher, die 1,3 Gb verbrauchten Speicherplatz für meine 200 Mb Datenbanken zu erhalten und es wäre mal ein völlig neues feature auf dem Markt ;-)

    Gefällt mir
    • Patrick W.
    • Patrick_W
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen
    T. Bartzsch said:
    Ich hatte eine 4 GB Datenbank zu sichern - der support hat mir dann für ein paar Tage mehrere Lizenzen frei geschaltet, so dass ich sichern konnte...

    Das war aber Glück oder? Bei mir hieß es damals mehr oder weniger „sieh selbst wie Du deinen Speicher aufgeräumt bekommst“. 

    Gefällt mir
      • T. Bartzsch
      • T_Bartzsch
      • Vor 2 Monaten
      • Gemeldet - anzeigen

      Patrick W. ja, ich wollte die 4GB sichern und dann löschen. Nur sichern geht ja nicht mehr, wenn man 19 GB verbraucht hat und nur 4 GB darf :)... Da wurden eh einige Augen zugedrückt in der Vergangenheit... Eine nette Mail an den Support hat das dann aber lösen können.

      Gefällt mir
    • Maurice
    • Maurice
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    Hallo zusammen,

    habe vor kurzem erst den Beitrag hier gelesen. Wirklich traurig, dass Ninox wegen Speicherplatz seine Klein- und Privatkunden vergrault (dachte in heutigen Zeiten wäre Speicherplatz mit überschaubaren Mitteln kaufbar, was bei Ninox nicht der Fall ist). Wir sind gerade vor einem 3/4 auf Ninox eingestiegen und  ich bin der Plattform sehr angetan, weil man auch als Programmier-Laie schnell zu komplexen Anwendungen kommen kann. Die Äußerungen zu den strategischen Entwicklungen und das Management bringen mich etwas ins Grübeln, wird doch jetzt viel Zeit bei uns in die Entwicklung gesteckt.

    Hoffe, dass Ninox hier nochmal einlenkt und auch für Klein- und Privatkunden eine angemessene Lösung zu bieten.

    Gefällt mir
    • R.Hartung
    • Ferienanlage am Grenzbach
    • RHartung
    • Vor 2 Monaten
    • Gemeldet - anzeigen

    Hallo,

    ich hab heute mal die Änderungshistorie in den Einstellungen der Datenbank gelöscht und siehe da die DB hat nur noch etwas über 1,09GB (vorher 3,12GB) , was bei 922MB Festplattengröße kein Drama ist.

    Viele Grüße 

    Gefällt mir
Gefällt mir3 Folgen
  • 3 „Gefällt mir“ Klicks
  • Vor 2 MonatenZuletzt aktiv
  • 41Antworten
  • 463Ansichten
  • 21 Folge bereits